Trainingsprogramm

Das Feldenkrais Berufsausbildungsprogramm bietet den TeilnehmerInnen ausgiebige praktische Erfahrungen und eine vertiefte Auseinandersetzung mit den beiden Formen «Bewusstheit durch Bewegung» und «Funktionale Integration». Die grundlegende Theorie wird in Vorträgen, Diskussionen, Studiengruppen sowie mit spezifischer Lektüre vermittelt.

Das Lernen lernen

Das Trainingsprogramm ist so aufgebaut, dass die TeilnehmerInnen in ihrem Vorankommen individuell gefördert werden und einander nicht konkurrieren.
Den TeilnehmerInnen soll im Training ein Verständnis für die Dynamik vermittelt werden, die den beiden Anwendungen «Bewusstheit durch Bewegung» und «Funktionale Integration» zugrunde liegt. Wesentlich für die Feldenkrais Methode ist die Erfahrung zu lernen, wie man lernt. Durch ATM beginnen wir diesen Prozess mit uns selbst, um das Gelernte danach in der «Funktionalen Integration» umzusetzen. Alle SchülerInnen werden ihre eigenen kreativen Strategien erkennen lernen – und auch, wie sie bei den anderen den Prozess der Selbstentdeckung wecken können.

Lehrplan

Das erste Jahr

Im ersten Jahr des Feldenkrais-Berufsausbildungsprogramms wirst Du in alle Aspekte der Feldenkrais Methode eingeführt. Die Basis für das persönliche Lernen bilden tägliche ATM-Lektionen, mindestens drei FI-Einzelstunden, Vorlesungen, Demonstrationen, Diskussionen zur Theorie und Einzelarbeit mit den Händen. Zudem werden grundlegende Ideen der Evolutionstheorie, Kinesiologie, Anatomie und Neurophysiologie vorgestellt. Du wirst Dein eigenes sinnliches Wahrnehmungsvermögen und Deine Geschicklichkeit beim Spüren und Beobachten zu entwickeln beginnen, was für die «Funktionale Integration» notwendig ist.

Ausbildungsdaten 1. Jahr

1. Segment: 16.Juli – 28.Juli 2018 (11 Tage)
2. Segment: 19.Nov. – 01.Dez. 2018 (11 Tage)
3. Segment: 28.Jan. – 02.Feb. 2019 (06 Tage)
4. Segment: 06.Mai – 18.Mai 2019 (11 Tage)

Das zweite Jahr

Das zweite Jahr des Ausbildungsprogramms ist Aufbau und Funktion von ATM- und FI-Lektionen gewidmet. Du wirst darauf vorbereitet, am Ende des zweiten Jahres ATM selber zu unterrichten. Dir wird genügend Zeit zum Üben eingeräumt, damit Du grundlegende funktionelle Zusammenhänge zu erkennen vermagst und lernst, diese Beobachtungen in FI und ATM einzubinden.

Das dritte Jahr

Das dritte Ausbildungsjahr dreht sich schwerwiegend um die Entwicklung technischer Geschicke, das sinnliche Wahrnehmungsvermögen und das allgemeine Verständnis. Ziel ist es, auch Lektionen in «Funktionaler Integration» geben zu können. Die zugrunde liegende Dynamik von ATM und FI wird fortlaufend in den Vordergrund gerückt.

Das vierte Jahr

Das vierte Jahr führt alle Themen der ersten drei Jahre fort. Zudem werden FI-Übungen mit externen KlientInnen durchgeführt. Die Arbeit findet in Kleingruppen statt, damit die TeilnehmerInnen mehr Aufmerksamkeit und Gelegenheit zu persönlicher Rückmeldung haben. Die enge Supervision soll die TeilnehmerInnen befähigen, eine offene Haltung zum Lernen zu schaffen, Bewegungsmuster zu analysieren und eine bedeutungsvolle Lernsituation für andere herzustellen.

by moxi